Vortrag am 10. Mai: Die AFD vor der nordrhein-westfälischen Landtagswahl

Die AfD von der nordrhein-westfälischen Landtagswahl – ein Überblick über das Wirken und Innenleben einer rechtspopulistischen Partei

10. Mai 2017, 18 Uhr, im AStA TU Dortmund

Nach der Landtagswahl am 14. Mai 2017 könnten zwischen 20 und 30 Abgeordnete der AfD im Düsseldorfer Landesparlament sitzen. Bei ihrer Gründung vor etwas mehr als vier Jahren war die selbst ernannte „Alternative für Deutschland“ eine gesellschaftspolitisch konservative und wirtschaftspolitisch neoliberale Partei, die sich zwar rechtspopulistischer Argumentationsweisen bediente, ohne dass dies aber das bestimmende Element der Partei war. Inzwischen ist die AfD zur durchgehend rechtspopulistischen Partei geworden, die ihr Gründungsthema, den Kampf gegen den Euro, längst ergänzt und ersetzt hat durch Parolen gegen Geflüchtete, gegen Islam und gegen eine supranationale Politik. Inzwischen sucht und findet sie die Zusammenarbeit mit extrem rechten Formationen wie der „Freiheitlichen Partei Österreichs“ oder dem „französischen Front National“. Wer sind die Akteur_innen, die die Rechtsentwicklung der AfD vorangetrieben haben? Und wie ist die stetig weiter nach rechts gedriftete AfD kurz vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen aufgestellt?

Referent: Rainer Roeser (Freier Journalist und Autor, u.a. tätig für das Portal „blick nach rechts“)

Eine gemeinsame Veranstaltung von:
AStA FH Dortmund
AStA TU Dortmund
DGB-Jugend Dortmund-Hellweg
Forum gegen Rassismus
Gewerkschaftliche Hochschulgruppe Dortmund
Netzwerk Lehramtsstudierende mit Zuwanderungsgeschichte

in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.

Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsradikalen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechten Szene zuzuordnen sind, den Zutritt zu unserer Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.