Zur AfD an der Hochschule

Die morgige Podiumsdiskussion zu parteipolitischen Positionen vor der Landtagswahlen wird trotz Protesten mit der AfD stattfinden. Das Rektorat der TU Dortmund betonte in einer Stellungnahme, bei den Veranstaltenden, dem Autonomen Schwulenreferat, keinen Einfluss auf die Besetzung des Podiums genommen zu haben. Das ASR bleibt bei seiner Einladung an die AfD, um „eine umfassende und unabhängige Veranstaltung zu organisieren“ – ja, auch mit einer Partei, die rassistische, antisemitische, völkische, nationalistische geschichtsrevisionistische, homo-, lesben-, trans-, -queerfeindliche Positionen vertritt.

Hier gehts zur Veranstaltungsankündigung und einer Stellungnahme des ASR:
https://www.facebook.com/Schwulenreferat.Dortmund/posts/1296769690400184

Hier andere Stellungnahmen zur Veranstaltung:

„Nationalismus ist keine Alternative – auch nicht im Hörsaal“
http://de.indymedia.org/node/11677

Stellungnahme des AStA der FH Dortmund:
https://www.studierbar.de/stellungnahme-zur-podiumsdiskussion-landtagswahl-an-der-tu-dortmund/