Rassismus im Fußball

weißer Schriftzug auf rotem Grund: Rassismus im Fußball Fußballspiele vor einem Massenpublikum im Stadion sind ’soziale Orte‘, an denen Einzelpersonen und Gruppen ihre Botschaften präsentieren können. Problematisch wird dies, wenn diese Botschaften rechtsextremes Gedankengut beinhalten. Ziel von diskriminierenden Äußerungen sind dabei nicht nur Spieler*innen mit Migrationshintergrund oder anderer Hautfarbe. Auch auf den Rängen kommt es zu verbalen und tatsächlichen Angriffen Rechter auf Migrant*innen, Homosexuelle, Linke und Menschen, die nicht in das Weltbild der Rechten passen.

Daniel Schröder vom BVB-Fanprojekt Dortmund e.V. und dem BVB Lernzentrum gibt einen Einblick in das Thema Rassismus im Fußball, auch in Dortmund, und zeigt Möglichkeiten, Wege und Grenzen antifaschistischer Fanarbeit auf.

Rassismus im Fußball
am Dienstag, 17. Januar,
18 Uhr
im AStA-Seminarraum, Emil-Figge-Straße 50
Campus TU Dortmund

Eine Veranstaltung von:
AStA TU Dortmund, AStA FH Dortmund, Gewerkschaftliche Hochschulgruppe Dortmund, Forum gegen Rassismus, DGB-Jugend Dortmund-Hellweg

Wir behalten uns vor, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsradikalen Parteien oder Organisationen angehören oder der rechten Szene zuzuordnen sind, den Zutritt zu unserer Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.